Details zum Online-Seminar W23-3589

Live Online-Seminare = Anerkennung als Pflichtfortbildung wie bei Präsenzseminaren (§ 15 Abs. 2 FAO)
Bei unseren Live-Vorträgen ist die Interaktion der Teilnehmer untereinander sowie mit dem Referenten entsprechend den Vorgaben des § 15 Abs. 2 FAO gewährleistet,
d. h., Sie können Ihre 15 Stunden Fortbildungspflicht mit unseren Online-Seminaren erfüllen.
Thema: Aktuelle Brennpunkte des Unterhaltsrechts 2023
Zum Anmeldeformular
(Terminauswahl hier)
Dozent: Helmut Borth, Präsident des AG Stuttgart a. D.
Inhalt:I. Paritätisches – nicht paritätisches unterhaltsrechtliches Wechselmodell
II. Die Berücksichtigung von Naturalunterhaltsleistungen nach neuerer BGH – Rechtsprechung
III. Probleme zur Berechnung des Unterhalts bei Wohnungsgewährung
IV. Unterhaltsrechtliches Realsplitting bei Ăśberlassen einer Wohnung an Unterhaltsberechtigten
V. Betreuungskosten als Mehrbedarf des Kindes oder berufsbedingter Aufwendungen des Elternteils
VI. Warnfunktion des Verzugs in Form der Stufenmahnung bei später entstehendem Mehrbedarf
VII. Zulässigkeit einer erneuten Auskunft innerhalb der Zwei- Jahresfrist des § 1605 II BGB
VIII. Keine Mutwilligkeit i.S.d. § 114 II ZPO bei isolierter Geltendmachung von Auskunfts- und Zahlungsanspruch zum Trennungsunterhalt
IX. Aktuelle Problembereiche zur Leistungsfähigkeit eines Unterhaltspflichtigen
X. BerĂĽcksichtigung von Unterhaltsleistungen bei Bezug von Leistungen der Grundsicherung
XI. Krankenversicherungspflicht bei Unterhaltsabfindung
XII. Verfahrenskostenvorschusses gegen den Unterhaltspflichtigen im Rahmen des Quotenunterhalts
XIII. Unterhalt nach Quoten oder konkrete Bedarfsberechnung bei Geltendmachung Vorsorgeunterhalt
XIV. Einsatz des Vermögensstammes zur Deckung des laufenden Unterhaltsbedarfs - § 1577 III BGB
XV. Kindesunterhalt als Verbundverfahren gemäß § 137 II Nr. 2 FamFG
XVI. Anordnung der sofortigen Wirksamkeit eines Endbeschlusses zum Unterhalt - § 116 III Fa-mFG
XVII. Zulässigkeit eines Teilentscheidung zum Unterhalt – Kindes-Ehegattenunterhalt
XVIII. Doppelbelastung bei rückständigem schuldrechtlichen Ausgleich und gleichzeitig erbrachten Unterhaltszahlungen
Gebühr: Seminardauer 2,5 Std. eff. - € 129,- zzgl. USt.
Leistungen: • Skriptum in elektronischer Form
• Teilnahmeurkunde (soweit gekz. gem. § 15 FAO, s. AGB)
Termin: Derzeit keine aktuellen Termine vorhanden